[Sonntagsgedanken] Positive Erfahrungen durchs Bloggen



Die Sonntagsgedanken erscheinen unregelmäßig - wer hätte es gedacht - Sonntags auf dem "Tintenblog". Jeder der möchte, kann seinen Senf zum Thema dazugeben oder auch einen eigenen Blogeintrag darüber schreiben. Wer das Bild mitnehmen mag - kein Problem, aber bitte nennt mich dann. Ich verlinke euch dann gerne hier.

Vor ein paar Wochen habe ich den Beitrag "Was (buch-) Blogger sich gefallen lassen müssen" veröffentlicht. Die Reaktionen waren durchweg interessant, weshalb ich noch einen zweiten Auswertungspost geschrieben hatte. 

Am interessantesten war jedoch ein Kommentar von MelMel, welche mir sagte, ich sollte doch bitte einen zweiten, gegenteiligen Beitrag schreiben der die positiven Seiten aufzeigt. 

Und da ich deutsch bin und deutsche einfach gerne meckern, bin ich gar nicht selbst auf die Idee gekommen. Aber deshalb ist sie ja noch lange nicht schlecht, so dass ich das glatt mal tue.

Ich habe auf Facebook nach positiven Blogger Erfahrungen gefragt. Leider war die Resonanz ziemlich niedrig, was meine Mecker-Theorie bestätigt. Man meckert einfach lieber als zu loben ;-) 

Dennoch möchte ich ein paar Dinge aufgreifen, die ich selbst erfahre oder mir gesagt wurden.

1. der Autorenkontakt
Vor meiner Bloggerzeit war mir nicht bewusst, dass es mit Sicherheit Autoren gibt, die auch den Leserkontakt schätzen. Ich bin irgendwie automatisch davon ausgegangen, dass es keine Möglichkeit gibt, da nah ran zu kommen. Dagegen hilft natürlich das Bloggen enorm, da man so mit einigen Autoren zusammentrifft und redet/schreibt. Dadurch entwickelt sich so manches Mal eine Freundschaft oder zumindest gute Bekanntschaft. Ich habe sogar letztes Jahr ein Weihnachtsgeschenk, ein Buch von meiner Wuli, bekommen. Das ist total lieb und ich empfinde es auch nicht als Rezensionenkauf (die war ja eh schon öffentlich) sondern einfach als nette Geste und als Danke für viele nette Gespräche :)

2. Indies
Nah verknüpft zum ersten Thema. Vor dem bloggen wusste ich nicht einmal, dass es sie gibt. Und das viele von ihnen richtig gute Bücher schreiben sowieso nicht. Man man man, da hab ich echt einiges verpasst. Das ist für mich auch gleichzeitig die wichtigste Erfahrung oder eher Erkenntnis geworden: es gibt Indies, und sie schreiben geniale Bücher, und: ich will sie alle haben! (Stellt euch Krümelmonster vor, der Kekse sieht...)

3. Rezensionsexemplare
Ja, ich wage es wirklich dieses Thema anzusprechen. Auch wenn manche es verhöhnen, Rezensionsexemplare sind eine tolle Sache. Sie bieten Werbung für den Verlag, und Bloggern die Möglichkeit ein Buch zu lesen, was sie sich vielleicht gar nicht leisten könnten oder noch gar nicht erschienen ist oder sie einfach von selbst nie entdeckt hätten. Das ist eine win win Situation für beide. Viel mehr brauch ich dazu ja nicht sagen.

4. Verlagskontakte
Als Blogger hat man die Möglichkeit, das "dahinter" kennenzulernen. Die Verlagsmitarbeiter, Illustratoren, Übersetzer, Lektoren etc. Ich finde, man denkt mehr darüber nach, wie ein Buch entsteht, als es einfach nur zu lesen. Ich habe gelernt, die Arbeit dahinter mehr zu würdigen als ich es als normaler Leser jemals getan hätte. Somit wird ein Buch viel mehr wertgeschätzt! :)

5. Lesungen/Messen etc.
Noch ziemlich weit oben auf meiner Liste stehen die Messen, alternativ auch Lesungen oder ähnliches. Einige Veranstaltungen könnte man als nichtblogger gar nicht besuchen, oder nur an bestimmten Tagen. Als Beispiel eignen sich für die Fachbesuchertage auf der FBM, welche richtig angenehm sind. Das kann ich von den offenen Tagen nicht unbedingt behaupten.

6. Events 
Der liebe Henni hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass Events wie Welttag des Buches oder BookupDE mehr Popularität gewinnen können und es somit auch für Leser einen Mehrwert bietet. Auch Blogger können daraus ihre Vorteile ziehen. 

6. Blogger unter sich
Auch wenn ich ziemlich zurückgezogen Blogge, sehe und merke ich, dass viele Blogger eine eingeschworene Gemeinschaft bilden und sich richtige Freundschaften entwickeln. Was will man mehr? 

7. Meinungsaustausch
Keine Ahnung, ob es wirklich einen eigenen Punkt wert ist. Aber wo kann man schon so unverblümt seine Meinung raushauen ohne schräg angeguckt zu werden?

8. Entspannung/Hobby
Für viele ist bloggen ein Hobby, welches entspannt. Ich gehöre dazu, auch wenn ich irgendwie nie so viel mache wie ich gerne würde. 

Was gibt es bitte besseres als ein Hobby, welches einem Möglichkeiten eröffnet, entspannt, Meinungsfreiheit gibt und Kontakte ermöglicht? Das hört sich ja grade glatt nach einer eierlegenden Wollmilchsau an. 

Mich interessieren DEINE, ja du!, Erfahrungen. Also los, her damit! :D

3 Kommentare
  1. Ein echt schöner Post, ich bin noch ganz frisch hier und bis jetzt finde ich bloggen einfach toll, denn man ist auf sich selbst gestellt und kann das machen was man will !
    Ich kann das schreiben was mir gefällt :)
    Man kann seine Leidenschaft mit anderen teilen was mir bis jetzt auch immer gefehlt hat !

    Alles Liebe <3
    Mandy - meinbuecherchaos.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Haha - ja, meckern tut es sich immer leichter als loben :D Weil irgendwie ist es ja auch Voraussetzung dafür, dass wir alle hier sind, dass nicht alles schlecht sein kann am Bloggen (ist das ein Satz?! xD ) und es tut doch gut, sich diesen positiven Seiten auch mal wieder bewusst zu werden :)

    Der Austausch, die Kommunikation und generell die Inspiration, die das Bloggen und vor allem das Lesen anderer Blogs mit sich bringt, ist auch bei mir der absolut ausschlaggebende Grund für die Bloggerei. Außerdem ist es natürlich auch schön, einen Teil von sich irgendwie festzuhalten und dann virtuell stöbern zu können, was man früher so gelesen/gedacht/gesehen hat. Uuuund ich habe ein bisschen HTML-Kenntnisse erworben, was mir wider Erwarten Spaß macht.
    Das wären so meine Punkte (deiner Frage bei FB hab ich leider nicht gesehen, sonst hätte ich das da schon angeführt^^)

    Jedenfalls cool, dass du die Idee aufgegriffen hast! :)

    Liebste Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo,
    Genial! Ich finde es klasse, dass es mal einen positiven Beitrag gibt. Hut ab! Denn meckern ist viel einfacher. Ich kann alle deine Punkte unterstreichen, es eröffnet sich eine vollkommen neue und sehr spannende Welt.
    Liebe Grüße
    loralee

    AntwortenLöschen