[Sonntagsgedanken] Was (Buch-)Blogger sich gefallen lassen müssen [Auswertung]

Die Sonntagsgedanken erscheinen unregelmäßig - wer hätte es gedacht - Sonntags auf dem "Tintenblog". Jeder der möchte, kann seinen Senf zum Thema dazugeben oder auch einen eigenen Blogeintrag darüber schreiben. Wer das Bild mitnehmen mag - kein Problem, aber bitte nennt mich dann. Ich verlinke euch dann gerne hier.

Letzte Woche hatte ich ja den Beitrag mit obigem Titel geschrieben, welchen ihr hier findet. Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass solche Beiträge derzeit "boomen", was mir auch schon aufgefallen ist. Ich hatte den Beitrag allerdings schon einige Wochen vorgeplant und mag das nur noch mal sagen :)

Einige haben mir ihre Meinungen dagelassen, auf die ich gerne nochmal etwas genauer eingehen mag. Soweit ich das beurteilen kann, sind wir uns alle einig gewesen, dass Blogger selbst wissen müssen, was ihnen Spaß macht, wieso es ihnen Spaß macht und es niemand etwas angeht, weshalb gebloggt wird. Und das es sicherlich schwarze Schafe gibt, aber diese nicht Überhand nehmen sollten, was wohl auch nicht der Fall ist ^^

Sehr auseinander gehen die Meinungen bei der Verlagsauswahl die -vermutlich- mit der Followeranzahl zusammenhängt. Es gibt die einen, die das völlig legitim finden und die anderen, die das völlig daneben finden (so wie ich, als ich den Post geschrieben hatte).
Ich muss meine Meinung mittlerweile revidieren, da ich mir nochmal Gedanken darüber gemacht habe. Ich kenne Blogs, die gibt es seit zig Jahren, schreiben unfassbar tolle Beiträge und haben aber weniger Follower als -sorry- so ziemlich alle. Teilweise im ganz kleinen, zweistelligen Bereich. Ich war der Meinung, dass auch solche Blogs eine Chance verdient haben, eben wegen der qualitativ hochwertigen Beiträge. Doch zeigt eine niedrige Followeranzahl nach gewissem Zeitraum und trotz guter Beiträge nicht, dass derjenige einfach keine gute Reichweite hat? Zu wenig Social Media etc.? Eigentlich schon, irgendwie. Und da wirds dann wieder haarig, denn den Verlagen geht es um die Werbung. Es bringt nicht wirklich etwas ein Buch zu verschicken, wenn die Rezension nie einer lesen wird... 
Aber: diesen Härtefall konnte ich noch nicht oft beobachten. Gehen wir mal davon aus, Blog X hat 250 Follower und schreibt gute Beiträge und Blog Y hat 270 Follower und schreibt verlängerte Inhaltsangaben. Oft genug wird Y bevorzugt (bei weitem nicht immer!) - und das wäre die Punkt, der mich dann stören würde. Aber eigentlich auch egal, ich fühl mich da nur selten von betroffen.

Besonders interessant fand ich einen Kommentar, bei welchem die Verfasserin reine Rezensionsblogs so empfindet, dass diese nur Freiexemplare abgreifen wollen. Huh! Da musste ich schlucken. Immerhin bestehen 95% meiner Beiträge aus Rezensionen, manche Monate gar nichts anderes. Möchte ich nun nur abgreifen? Ich sage nein. Und ihr? 
Achso, Liebes, nimm es nicht persönlich, ich bin dir nicht sauer und fühle mich auch nicht angegriffen!

Auch zu den Dialogen unter "Freunden" gab es neue Impulse. Es gibt wohl Neider, welche es gar nicht gut finden wenn Blogger Bücher vor Erscheinen lesen dürfen und dann auch noch umsonst. Meinungen? Kennt ihr das? Ist mir zuvor noch nicht untergekommen, toi toi toi :D

Sooo und bevor ich mich hier zu Tode schwadroniere komme ich zum krönenden Abschluss: Mir wurde gesagt, dass ein Beitrag über die positiven Seiten des Bloggens mal eine nette Abwechslung wäre. Mache ich doch glatt! :D Auch da total gerne Vorschläge^^
1 Kommentar
  1. Es gibt immer zwei Seiten und ich kann beide verstehen. Ich führe meinen Blog auch schon seit Jahren und meine Followerzahl bleibt seit Monaten um die 250 Leser und das obwohl ich fast täglich und definitiv keine verlängertes Inhaltsangaben blogge :D Mir persönlich ist aufgefallen, dass das Design des Blogs und der Beiträge ein wichtiges Thema ist. Bei mir ist es relativ steril und weiß und viele Blogs, die viele Follower haben, haben tolle Designs, passende Bilder für Rezensionen, Neuzugänge, Vorschauen.... Ich denke, du weißt was ich meine ? Das ist natürlich ganz toll, für mich aber echt nicht machbar. Zu den meisten Verlagen habe ich mittlerweile aber guten Kontakt, sodass ich auch gerne ReziExemplare erhalte.

    Liebe Grüße, Sandrina

    AntwortenLöschen