[Rezension] Loreley Hampton - Elmarsrog: the Beginning

 
http://www.amazon.de/Elmarsrog-The-Beginning-Loreley-Hampton/dp/3738605819
 Vielen Dank an Loreley Hampton und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.
Fluchtartig verließ Beth Cartland vor 35 Jahren mit ihrer Tochter Elmarsrog und verlor nie wieder ein Wort darüber. Doch das Erbe ihrer Schwester zwingt beide zurück auf die Insel. Als Alda Elmarsrog betritt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie spürt die Chance auf einen Neuanfang Doch schnell überschatten Zweifel und mysteriöse Zwischenfälle dieses Gefühl. Was für Geheimnisse hat diese Insel und ihre Bewohner? Alda wird hineingezogen in einen Jahrhunderte alten erbitterten Kampf geheimnisvoller Wesen und mystischer Kreaturen. Als wäre das noch nicht genug steht sie plötzlich auch noch ihrer Vergangenheit gegenüber. Lauf! schreit alles in ihr. Doch für Alda gibt es kein Entkommen mehr… Elmarsrog – The Beginning ist der Auftakt einer einzigartigen Mystery Fantasy Reihe.

"Elmarsrog" ist das Debüt der überaus talentierten Indie-Autorin Loreley Hampton. Beth verließ vor vielen Jahren, zusammen mit ihrer kleinen Tochter Alda, die Insel Elmarsrog. Nun verschlägt es die beiden aber nach einem Todesfall und damit verbundenen Erbe zurück. Alda spürt sofort, dass alle Geheimnisse vor ihr haben und kommt den Dingen nach und nach auf die Spur...


Alda ist unser Hauptcharakter. Sie ist selbstbewusst, sympathisch und emanzipiert . Des Weiteren hat sie keinen Hang zur Magie, glaubt an so etwas nicht und will damit nichts zu tun haben. Die Rechnung hat sie allerdings nicht mit ihrer Familie und Ihrer Vorbestimmung gemacht, denn nach und nach wird sie immer mehr in den Sog der Magie und der Geheimnisse von Elmarsrog gezogen. Erwähnenswert finde ich, dass sie eine sehr gesunde Portion Misstrauen besitzt und nicht sofort an Magie glaubt, nur weil man es ihr erzählt. Sie muss alles mit eigenen Augen sehen um es zu glauben und zu verstehen. Das halte ich für sehr vernünftig und vor allem auch realistisch.


Es gibt aber auch noch weitere Charaktere. Da wäre zum einen Beth, Aldas Mutter, welche überraschend wenig vorkommt. Ich kann sie nur schlecht einschätzen, aber sie scheint eine Liebe zu sein, auch wenn sie einiges verheimlicht, weil sie denkt, dass es besser für Alda ist.


Sehr interessant fand ich den Charakter von Erik. Zum einen ist er der Gentleman pur, doch Alda gegenüber verhält er sich hochgradig merkwürdig und oft auch frech oder gar gemein. Man weiß nicht wieso er das tut und somit auch nicht, wo sein Problem liegt oder ob er vielleicht sogar gar kein Guter ist. Am Ende kommt etwas Licht ins Dunkle, was für mich schlüssig klingt.


Ebenso wichtig sind diverse Frauen aus ihrer neu hinzugewonnenen Familie. Sie scheinen alle hilfsbereit und versuchen Alda nach und nach das Wissen zu vermitteln, dass ihr fehlt. Leider waren sie für mich total austauschbar, alle irgendwie gleich. Es hätte für mich keinen Unterschied gemacht, wenn man zwischendurch die Namen gewechselt hätte, da sie sich alle so ähnlich sind.


Und dann wäre da auch noch Daniel. Ein Bad Boy wie er im Buche steht, heiß und geheimnisvoll. Natürlich bändeln die Beiden ziemlich schnell an, was sich aber auf körperliche Bedürfnisse beschränkt. Aber alle warnen Alda vor ihm, und er selbst scheint Geheimnisse zu haben. Auch da fand ich die Auflösung interessant, auch wenn es sehr schnell zu erraten war.


Spannungstechnisch ist dieser erste Band schwer einzuschätzen. Auf der einen Seite ist es interessant in eine neue Welt einzutauchen, neues  zu entdecken und natürlich Rätsel zu lüften. Aber es gab keine nennenswerten großen Ereignisse, in denen es um Leben und Tod ging oder so. Es wirkt alles mehr wie eine Einleitung, was der Zusatz "the beginning" auch bestärkt. Ich hätte mir irgendeinen großen Knall gewünscht, irgendwas was Spannungsmäßig nochmal richtig reinhaut.


Dennoch hat Loreley Hampton eine interessante Welt geschaffen, welche von spannenden Protagonisten lebt und einige Geheimnisse zu lüften hat. Vor allem letzteres reizt mich sehr, so dass ich schon voller Vorfreude einem nächsten Band entgegenblicke.

2 Kommentare
  1. Also, der heiße Bad Boy klingt ja eigentlich recht vielversprechend. Ich werde es mir mal merken.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In erster Linie weiss man noch nicht, was es mit dem auf sich hat ^^ :D

      LG
      Sarah

      Löschen