Victoria Schwab - Das Mädchen, das Geschichten fängt [Rezension]

 
"Wenn Geschichten zum Leben erwachen
Unendlich lange Gänge und Abermillionen von Regalen, auf denen die Lebensgeschichten der Toten aufbewahrt werden - das ist das Archiv und das Reich der Wächterin Mackenzie Bishop. Als immer mehr Geschichten "aufwachen" und versuchen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren, kommt Mac einer gigantischen Verschwörung auf die Spur."
"Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft professionalisierte und Autorin wurde. Bücher hat sie schon immer über alles geliebt - und Geschichten, in denen die Realität aufbricht und etwas Dunkles, Geheimnisvolles, Anderes durchscheint. Verflucht ist ihr Debütroman." Quelle: Heyne
Ich finde das Buch wirklich schön gestaltet, vor allem das Cover spricht mich enorm an. Leider passt es aber überhaupt nicht zum Inhalt....
Leider muss ich zugeben, dass mich das Buch vor allem aufgrund des Covers reizte. Der Klappentext versprach zwar gutes, aber konnte mich nicht vollends überzeugen. Ich war einfach der Meinung, dass sich dahinter so ziemlich alles verbergen konnte. Und das Cover erzählte auch etwas anderes, aber wie sich herausstellte, passt das Cover eh nicht sonderlich zum Inhalt. 
 "Das Archiv bedeutet, dass die Vergangenheit nie vorbei ist. Nie Verloren. Das zu wissen ist befreiend. Es gab mir die Erlaubnis, immer nach vorn zu schauen. Schließlich müssen wir unsere eigenen Chroniken schreiben." Seite 316
Ich liebe die Geschichte, ich finde sie originell und vor allem könnte sie real sein. Ich mag’s ja gerne, wenn eine Geschichte so in der Realität vorkommen könnte. Schön und berührend fand ich auch, dass immer mal wieder kleine Rückblicke vorkommen, Gespräche zwischen Mackenzie und ihrem verstorbenem Opa. Dieser Opa hat sie auch in die Welt der Wächter geführt, da er selber einer war und sie seine Nachfolge antreten sollte. Abgesehen davon wirkte der Opa auch einfach mega cool auf mich und trotzdem weise, sieht man nicht oft so.
 "Oh, das wirst du. Du wirst Mist bauen, du wirst Fehler machen, du wirst Dinge kaputt machen. Manches wirst du reparieren können, anderes wirst du verlieren. Das gehört alles dazu. Aber eines musst du für mich tun."
"Was denn?"
"Lange genug am Leben bleiben, um neuen Mist zu bauen." Seite 389

Mackenzie ist eine Wächterin, sie muss entflohende Chroniken in den Narrows auffangen und zurück in die Archive schicken. Diese Chroniken sind sozusagen unsere verstorbenen Mitmenschen, ihre Geschichte, ihre Erinnerungen, ein Abbild von Ihnen aber dennoch nicht sie selbst. Mackenzie, auch Mac genannt, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist nicht die typische, beliebte und mega hübsche Protagonisten sondern beinahe schon Außenseiterin. Sie ist mit ihrer Familie in eine neue Stadt gezogen, in ein Gebäude welches einmal ein Hotel war. Dieses ehemalige Hotel birgt viele Geheimnisse – darunter auch Wesley. Dieser versucht ziemlich schnell mit ihr anzubändeln, aber was er nun genau im Schilde führt, müsst ihr wohl leider selber herausfinden ;)
"Nicht schwer, nein. Lügen ist leicht. Aber es macht einsam."
"Wie meinst du das?"
"Wenn du alle über alles belügst, was bleibt dann noch? Was ist wahr?"
"Nichts", antworte ich.
"Genau."
Seite 119

Der Schreibstil ist schön, nicht unbedingt etwas Besonderes, aber sehr angenehm zu lesen.  Durch die Ich-Perspektive konnte ich mich recht schnell in die Story einfinden und natürlich auch in Mac. Ich fand „das Mädchen das Geschichten fängt“ auch echt spannend, was ich vorher so gar nicht erwartet hätte. Hat wirklich nicht lange gedauert, das Buch zu lesen… Ich meine es kam vorgestern mit der Post :D

Das Ende ist passend, klärt alles auf und wirft eigentlich auch keine neuen Fragen auf, dennoch würde ich gerne mehr erfahren. Mir fehlt irgendwas undefinierbares, ich kann selber nicht ganz genau sagen, was.
Alles in allem ein wunderschönes Buch, welches mich wirklich fesseln konnte. Wenn ich auch irgendwie eine ganz andere Geschichte erwarten konnte, wurde ich überzeugt und vor allem positiv überrascht.

4 Kommentare
  1. Interessante Rezi - macht auf jeden Fall neugierig auf das Buch. Das sollte ich mir auch mal holen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo!
    Ich hab das Buch auch grad beendet und bin rundum begeistert! :)
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sarah

    Das Buch hat so ein schönes Cover und vom Titel her müsste ich die Story ja sofort verschlingen .... aber irgend etwas hält mich noch davon ab, es auch wirklich zu kaufen. Was es genau ist, kann ich nicht sagen.
    Deine Rezi tönt aber wirklich vielversprechend und oft ist es ja sogar besser, wenn man von einem Buch überrascht wird.
    So, da ich mir dein Blog optisch sehr gut gefällt und ich nun eben den vierten Kommentar verfasse, bin ich einfach gleich mal Leserin geworden :-)

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :-)

      Ich habe auch schon jeden Kommi von dir beantwortet, weil ich zufällig genau jetzt meine E-Mails nachgeschaut hatte xD Neue Leser find ich natürlich immer gut :D
      Ja, ehrlich gesagt war's erst so ne Covergeschichte, ich fands toll und wollte es haben. Den Klappentext hatte ich schon wieder vergessen, als das Buch ankam, so dass ich ohne Erinnerung an den Inhalt und somit ohne Erwartungen da ran gehen konnte :-)

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen