Sonntagsgedanken: "Alte" Bücher rezensieren?



Ich bin auf eine interessant Frage gestoßen, die ich gerne mit euch besprechen würde. Es ging dabei darum, ob Literaturblogs nur neue Bücher zu rezensieren haben oder es völlig in Ordnung ist auch älteres zu nehmen.

Die Frage die mich dabei nicht loslies: wann ist ein Buch alt? Wenn ich mich in diversen Blogs so umsehe, scheint alles alt zu sein, was nicht mehr auf Bestsellerlisten vertreten ist oder zumindest älter als 2 Jahre ist.
Ich sehe das anders, für mich ist ein Buch erst dann alt, wenn es 50 Jahre und älter ist. Und selbst da sehe ich Ausnahmen, Herr der Ringe oder der Hobbit ist heute genauso - wenn nicht sogar mehr - präsent als früher und für mich immernoch aktuell. 

Ich selber könnte es mir niemals leisten mich durch die Bestsellerlisten zu wühlen und pro Buch mal eben 10-20€ auf dem Ladentisch zu lassen. Ist einfach finanziell nicht drin. Daher kaufe ich mir sehr gerne mal Bücherpakete bei Kleinanzeigen oder auch gebrauchte Bücher auf diversen Portalen. Ist es daher verwerflich, wenn ich ein älteres Buch rezensiere?

Meiner Meinung nach: Nein! Nur weil ein Buch ein paar Jahre auf den Buckel hat und bereits in Vergessenheit geraten ist, muss es nicht schlecht sein. Und wenn ich dann vielleicht noch jemanden auf ein solches Fundstück aufmerksam machen kann - warum nicht? 

Seien wir mal ehrlich, bei besonders interessanten Neuheiten werden die auf vielen Blogs todgekaut und rezensiert, ich selber habe dann schon oft keine Lust mehr mir die Rezensionen durchzulesen. Irgendwann ist es dann einfach zuviel. Ich würde es vermutlich dann eher bei jemanden lesen, der einige Zeit danach oder davor ( z.B. Leseexemplar ) rezensiert, einfach weil man dann nicht mehr so überrollt wird. Oder als Beispiel: gefühlt 3 Millionen Blogs rezensieren Titel XY kurz nachdem es rauskam. Blog XY rezensiert es aber erst 2 Jahre später - lest ihr euch das trotzdem noch durch?

Wie seht ihr das? Sind Rezensionen von "alte" Titeln für euch direkt uninteressant? Lest ihr zu einem Buch nur eine Rezension oder alle die ihr so seht? Wann ist ein Buch für euch alt, und vor allem: zu alt, um in einem Blog vorgestellt und rezensiert zu werden?
5 Kommentare
  1. Also in meinen Augen sollte es keine Rolle spielen, ob ein Buch gerade frisch veröffentlicht wurde oder ob es schon seit Jahren auf dem Markt ist. Ich lese letztlich das, was mir gefällt und entdecke auch immer wieder Autoren oder Reihen, bei denen es dann schon etliche Bücher gibt, die nicht gerade aktuell erschienen sind. Abre genauso behalte ich auch die Neuerscheinungen im Auge und freue mich auf frische Titel. Aber auch die lese ich dann oftmals erst ein oder zwei Jahre später, manche aber auch sofort, das hängt einfach davon ab, wie sehr mich das Buch interessiert.

    Es gibt immer wieder Titel, die auf vielen Blogs gleichzeitig besprochen werden. Das liegt zum Teil an der Popularität oder Beliebtheit der Titel, würde ich denken. Bei vielen Bücher finde ich es sehr spannend, mir die unterschiedlichen Meinungen durchzulesen. Aber das hängt auch wieder mehr vom Genre ab als davon, wie neu ein Buch gerade ist. Es gibt immer wieder Trends, die sich abzeichnen, aber denen zu folgen obliegt ja jedem selbst.

    Ich mache also keinen Unterschied, ob eine Rezension zu einem aktuell veröffentlichten oder einem älteren Titel erscheint, das Genre muss für mich stimmen und entscheidt, ob ich eine Rezension lese, nicht das Erscheinungsjahr des Buches. Bei neim guten Thriller ist es mir zum Beispiel ganz egal, ob das Buch 2013 oder 2003 erschienen ist. :D

    Zu alt, um auch einem Buchblog vorgestellt zu werden, ist kein Buch!! Das finde ich jedenfalls! :)

    AntwortenLöschen
  2. Kein Buch ist jemals zu alt, um gelesen und rezensiert zu werden. Das ist totaler Schwachsinn. Es ist ja auch kein Buch zu unbekannt, um gelesen zu werden. Oder zu dünn. Höchstens zu schlecht - aber das kann ein 2014 erschienenes Buch ebenso sein wie eines von 1950.
    Ich stimme dir zu, dass es schrecklich ist, wenn es um ein Buch so einen Hype gibt. Dann wird es so viel auf allen Blogs tot gekaut, dass man es gar nicht mehr lesen muss, um alle Vor- und Nachteile, Rechtschreibfehler und romantisch-kitschigen Szenen zu kennen. Deshalb lese ich solche Bücher auch erst, nachdem der Hype vorbei ist. Damit ich mich nicht zwinge, es zu mögen, nur weil alle anderen das so toll finden.
    Die meisten Bücher, die ich aber bisher rezensiert habe, sind Debütromane oder generell Bücher von sehr unbekannten Autoren. Da kann ich selbst neue Meisterwerke entdecken und bin nicht schon über alles informiert, bevor ich die Seite aufschlage. Klar sind da dann mehr Fehlgriffe dabei als wenn ich nur total beliebte Bestseller lese, aber es gibt auch so viele kleine, dünne, alte Bücher, die einfach nicht genug gewürdigt werden...

    Also ich finde nicht, dass ältere Bücher uninteressant sind. Ich lese gerade nebenbei unter anderen immer wieder ein Sherlock Holmes Buch von Sir Arthur Conan Doyle. Und die sind ja nun wirklich extrem alt. Und keinesfalls uninteressant.

    Lass dich nicht entmutigen, wenn du lieber ältere Titel liest statt der gerade beliebten Bestseller. Nur tote Fische schwimmen mit dem Storm. Wenn sie tatsächlich gut sind, kannst du die Bücher auch in ein paar Jahren noch gebraucht lesen.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es gut wenn auch über ältere Titel geschrieben wird. So kann man villeicht noch etwas für sich entdecken, dass vorher unbemerkt geblieben ist.

    Ich kaufe auch gerne gebrauchte Bücher oder stöbere bei den Mängelexemplaren in der Kaufhalle.

    LG Mia

    AntwortenLöschen
  4. Genau die Frage habe ich mir vor einigen Tagen auch gestellt, weil ich da gerade meine erste Rezension schreiben wollte, aber mir nicht sicher war, ob das bei einem Buch, das ein paar Jahre alt ist, überhaupt angebracht ist.
    Ich hab mich dann auch dafür entschieden, dass das Alter keine Rolle spielen sollte. Wenn es dadurch jemand für sich entdeckt, dann ist das doch super :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, vor allem wenn ein bereits in Vergessenheit geratenes Buch wieder ein paar Käufer findet :)

      Löschen