Kerstin Gier - Rubinrot (Rezension)

"Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!"
1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt. (Quelle: Amazon)
Buch und Schutzumschlag sind in Rosa gehalten. Auf dem Cover sieht man einen Mann und eine Frau in Kleidung vergangener Jahre, umgeben von Sträuchern und Monstern. Die Frau zeigt mit wütender Miene auf den Mann, welcher die Hände hebt und garnicht mal so unzufrieden ausschaut.


Mich spricht das Cover - wenn auch nicht die Farbe an. Das Buch fasst sich edel an und sieht auch dementsprechend edel aus, es macht sich einfach wunderbar im Bücherregal. Ich finde auch, dass das Cover den Inhalt ganz gut wiederspiegelt.
Schon längere Zeit habe ich mit der Edelsteintrilogie geliebäugelt und mich schlussendlich doch nie getraut, mich dessen anzunehmen. Aufgrund des Covers und des Slogans " Liebe geht durch alle Zeiten" hatte ich vermutet, dass es sich bei diesem Buch um einen unglaublich schnulzigen Liebesroman handelt. Letzten Monat habe ich mir die Reihe dann aber doch probeweiser von meiner Schwester ausgeliehen und was ich nun davon halte, erfahrt ihr hier ;)

Gwendolyn Shepherd ist im Grunde ein ganz normales sechzehnjähriges Mädchen. Zumindest denken das alle, bis sich eines Tages herausstellt, dass nicht ihre Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen geerbt hat sondern sie selbst. Völlig unerwartet wird ihr eines Nachmittags schwindelig und sie findet sich dann am selben Ort wieder - jedoch zu einer anderen Zeit. Dieses Ereignis verändert für sie die ganze Welt. Erst nach dem 3 unkontrolliertem Zeitsprung berichtet sie ihrer Mutter von diesen, welche sie direkt zu einer Geheimorganisation bringt. Diese Geheimorganisation, Die Wächter, kennen und erforschen das Geheimnis um diese Zeitreisen schon seit Jahrhunderten und können die unkontrollierten Zeitsprunge mithilfe des "Chronografen" kontrollieren. Auf diesem sind 12 Edelsteine angebracht, jeder von denen für einen Zeitreisenden, wobei der Rubin der letzte in der Reihe ist und ebenso für Gwendolyn steht. Aus diesem Grunde wird sie von den Wächtern auch mal ganz gerne "der Rubin" gennant. Der Rubin ist der letzte in der Reihe und die Prophezeihungen besagen, dass dieser eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hat. Zusammen mit dem Zeitreisenden Gideon de Villiers, der einzige weitere Zeitreisende dieser Zeit, soll sie sich dieser Aufgabe widmen. Die Wächter geben vor, nur das beste zu wollen, doch stimmt dieses wirklich? 

Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten hat mir unerwartet gut gefallen und ist nun sogar eines meiner Lieblingsbücher geworden. Dieser Band ist ein wundervoller Auftakt zu der Trilogie bestehend aus Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün. Kerstin Gier hat eine sehr gelassene und angenehme Schreibweise, ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich in irgendeiner Passage ins Stocken geraten bin. Man merkt jedoch, dass dieses Buch für Jugendliche geschrieben wurde, auch wenn es für Erwachsene mit Sicherheit auch geeignet ist. Dieses liegt daran, dass viele Jugendliche Probleme aufgegriffen werden, von Familienstreitigkeiten bis hin zu der besten Jugendfreundin, der Schule und die nervigen Hausaufgaben. Das Thema Zeitreisen, und natürlich die Beziehungen der Protagonisten untereinander, nehmen aber definitiv den Großteil ein, was ich als sehr Angenehm empfinde. Meine Befürchtungen, dass das ganze Buch nur um Liebe handelt ist widerlegt. Die Zeitreisen werden schön und plastisch genug beschrieben und meistern den Balanceakt zwischen zuvielen Informationen und dem Gefühl das etwas fehlt, genau richtig also. Die wichtigsten Personen sind sehr gut beschrieben, man kann sich in diese hineinversetzen. Vor allem mit Gwendolyn konnte ich mich gut identifizieren, da ich denke, dass ich dieselben Gedanken und Gefühle wie sie haben würde. Der einzige negative Punkt ist für mich das Ende - es endet ziemlich abrupt, man hat das Gefühl das noch einiges fehlt und somit kann dieser Teil auch nicht für sich alleine stehen. Das sollte man sich im Vorfeld bewusst machen, diese Bücher sind ansteckend, also lieber alle auf einmal kaufen ;) Genauso schade finde ich, dass im ersten Teil die Beziehung zu Gideon noch nicht so richtig in Fahrt kommt, so dass man sich schon fragt wo der Slogan denn nun wegkommt. Trotzdem kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Daher volle 5 Leseeulen! :)


Solltest du dieses Buch lieben und hättest gerne einen Film dazu, kannst du dich nun freuen: Die deutsche Verfilmung von Rubinrot gibt es seit kurzem zu kaufen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen