[Kurzrezi] Julia Field - Der Kuss des Skorpions


"Die 14-jährige Anna verbringt ihre Ferien in Griechenland, wo sie in die Fänge einer Schwarzmagierin gerät. Es geht um Drogenschmuggel, um Mord und Menschenhandel - um Freundschaft und die erste Liebe. Anna sieht sich aber nicht nur mit realen Ereignissen konfrontiert: Durch neu erworbene übersinnliche Fähigkeiten öffnet sich ihr eine faszinierende Welt, die sie zuerst kaum begreifen kann..."
Diese Broschur ist etwas größer als normale Taschenbücher und ist eher im Hardcoverformat, find ich ziemlich nett. Das Cover ist sehr feminin gehalten, welches ja auch der Zielgruppe entspricht und das gewählte Motiv empfinde ich als passend.
Ich konnte über 'Der Kuss des Skorpions' und auch über die Schriftstellerin Julia Field nur sehr wenig in Erfahrung bringen, weshalb ich nicht weiß, ob es sich um einen Debütroman handelt. Ich gehe aber ehrlich gesagt ganz stark davon aus. Die Ideen, die in diesem Werk stecken sind wirklich klasse, aber ich finde sie nicht genügend ausgebaut. Aber inhaltlich nicht schlecht! Irgendwie wirkt alles - trotz der über 400 Seiten - gequetscht auf mich und der Inhalt hätte sich bestimmt als Trilogie besser gemacht. Die Personen sind ausreichend detailliert aber ich hätte mir etwas mehr gewünscht. Mit Anna konnte ich mich irgendwie nicht identifizieren, man weiß einfach zu wenig über die Personen. Der Schreibstil ist angenehm und jugendlich gehalten. Ich empfand, dass der Wortschatz ein wenig klein geraten ist aber es lies sich trotzdem gut und flüssig lesen.
Ich würde sagen, gutes mittelmaß. Ich würde es nicht nochmal lesen aber bereue auch nicht, dass ich es gelesen habe. Ich hatte aber einfach das Gefühl, dass "Der Kuss des Skorpions" jüngeren Lesern mehr Freude als mir bereitet hätte. Für Erwachsene also vielleicht ein wenig zu einfach geschrieben aber Mädchen wird es gefallen, denke ich.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen